Archiv der Kategorie: Klosteraufenthalt

Gastbeitrag: Constantins Klosteraufenthalt im Ryumon Ji | Teil II

Hinweis: Dieser Beitrag ist von Constantin Schmidt, den ich während meines Klosteraufenthaltes in Ryumon Ji kennenlernte und mir nun ein werter Freund geworden ist. Auf seiner Webseite findet ihr unter anderem sehr schön geschriebene, tiefgründige Gedichte. Ich hoffe, dass euch eine andere Perspektive und dieser sehr schön geschriebene Beitrag das Kloster Ryumon Ji noch einmal näher bringen.

Weg nach dem Klosteraufenthalt

Gemeinsamer und getrennter Weg

Continue reading “Gastbeitrag: Constantins Klosteraufenthalt im Ryumon Ji | Teil II” »

Gastbeitrag: Constantins Klosteraufenthalt im Ryumon Ji | Teil I

Hinweis: Dieser Beitrag ist von Constantin Schmidt, den ich während meines Klosteraufenthaltes in Ryumon Ji kennenlernte und mir nun ein werter Freund geworden ist. Auf seiner Webseite findet ihr unter anderem sehr schön geschriebene, tiefgründige Gedichte. Ich hoffe, dass euch eine andere Perspektive und dieser sehr schön geschriebene Beitrag das Kloster Ryumon Ji noch einmal näher bringen.

Sinnsuche als Symbol für den Klosteraufenthalt

Constantins Klosteraufenthalt

Continue reading “Gastbeitrag: Constantins Klosteraufenthalt im Ryumon Ji | Teil I” »

Klosteraufenthalte Teil II: Ryumon Ji (Fortsetzung)

Tatsächlich entschied ich mich, meinen Aufenthalt fortzusetzen. Dies geschah weniger aus Disziplin, sondern vielmehr aus praktischen Überlegungen: Wo sollte ich nach meinem Klosteraufenthalt hingehen? Die Wohnung war zwischenvermietet und zurück ins Elternhaus wollte ich nicht für mehrere Wochen.

Inschrift beim Kloster Ryumon Ji

Inschrift beim Kloster Ryumon Ji

Zudem hatte ich mir vor meinem Klosteraufenthalt geschworen so lange zu bleiben, bis ich bedeutend weitergekommen bin. Gerade jetzt, da sich meine Fortschritte offenbar in Luft auflösten, konnte ich daher unmöglich aufgeben.

Continue reading “Klosteraufenthalte Teil II: Ryumon Ji (Fortsetzung)” »

Klosteraufenthalte Teil II: Ryumon Ji

Nachdem ich unfreiwillig das Kloster Liebenau verlassen musste, stand ich vor der Wahl ein anderes Kloster auszuprobieren und dort die Meditationspraxis fortzusetzen oder das ganze abzubrechen.

Wohnhaus des Klosters Ryumonji

Kloster Ryumon Ji

Ein Abbruch kam nach meinen guten Erfahrungen in Liebenau nicht in Frage- schließlich wollte ich die Meditation über einen längeren Zeitraum durchziehen, um nachhaltige Effekte zu erzielen. Und so entschloss ich mich ins Kloster Ryumon Ji zu gehen, da ein Klosterteilnehmer in Liebenau dieses immer wieder empfohlen hatte und es zuvor sowieso in meiner engeren Auswahl war.

Continue reading “Klosteraufenthalte Teil II: Ryumon Ji” »

Klosteraufenthalte Teil I: Liebenau (Fortsetzung)

Nach der Einführung in die Meditation wurde im Klosterseminar auch das Samu und die Teezeremonie erklärt. Das Samu ist Arbeit, die im Geiste der Meditation ausgeführt wird. Dabei gehe es nicht um Effizienz der Tätigkeit, sondern vielmehr um das bewusste Erleben und Konzentrieren auf die Tätigkeit. Das Auflesen von Tannennadeln und das Jähten von Unkraut waren solche Samutätigkeiten.

Schnecke als Symbol für Ruhe

Schnecke als Symbol für Ruhe

Die Seminartage waren überaus gefüllt, sodass ich sehr viel lernte. Sehr interessant war auch das Gespräch mit den einzelnen Seminarteilnehmern, da man sich über die Tage doch besser kennenlernte. Manche berichteten von Ihren Depressionen, verursacht durch kindliche Traumata, manche von Ihren sehr positiven Erfahrungen mit der Meditation.

Continue reading “Klosteraufenthalte Teil I: Liebenau (Fortsetzung)” »

Klosteraufenthalte Teil I: Liebenau

In meinem letzten Beitrag berichtete ich euch davon, dass ich meinen Durchbruch in der Meditation durch meine Klosteraufenthalte erzielt habe. Die Wahl des richtigen Klosters ist mir dabei im Vorfeld nicht einfach gefallen. Überlegungen zum Preis, dem Aussehen des Klosters und den Tagesabläufen kreisten in meinen Gedanken.

Brücke in einem Kloster

Brücke in einem Kloster

Tatsächlich war mein ursprünglicher Plan, mehrere Klöster während des Studiums auszuprobieren, um dann nach dem Studium für längere Zeit in das „beste“ Kloster zu gehen. Aus diesem Plan wurde jedoch nichts, da ich durch meine eigene Trägheit und Unzufriedenheit zu unproduktiv wurde, um ohne die Streichung von Urlaub das Studium bewältigen zu können. So konnte ich kein Kloster ausprobieren und musste mich dennoch gleich für eines nach meinem Studium entscheiden.

Continue reading “Klosteraufenthalte Teil I: Liebenau” »

Wie ich durch Klosteraufenthalte meinen Durchbruch in der Meditation schaffte

In den vorangegangenen Beiträgen habe ich euch immer wieder davon berichtet, wie ich Berührungen mit der Meditation hatte. Ich hatte gemerkt, wie wertvoll meditieren für mich sein kann. Wieviel Ruhe es mir in meinem unendlichen Sturm wechselseitiger Gefühle und negativer Gedanken zu geben vermochte.

Gang in einem Kloster

exemplarisches Kloster

Nur mit der Meditation schaffte ich es manchmal (nicht immer!) einen Schritt zurückzutreten und alles von einem distanzierteren Blickwinkel zu betrachten.

Continue reading “Wie ich durch Klosteraufenthalte meinen Durchbruch in der Meditation schaffte” »