Hinweis: Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie: „Meditationstagebuch

Meditationstagebuch: Rückblick Woche 9

Diese Meditationswoche verlief weniger optimal als wortwolke_meditationstagebuch_woche8die letzte. Tatsächlich hatte ich in dieser Meditationswoche wieder vermehrt damit zu kämpfen, dass ich keine Lust zu meditieren hatte.

Während die ersten Tage entsprechend schlecht liefen, habe ich jedoch nach und nach die Kurve gekriegt.

 

Was gibt es nennenswertes zu berichten?

Die Empfindung keine Lust zu haben war nicht die einzige Empfindung, auf die ich gerne verzichtet hätte. Tatsächlich war ich in den ersten Meditationen zu ergebnisorientiert, ungeduldig und unzufrieden. Doch diese Gefühle legten sich nach und nach. Und gerade die zweite Wochenhälfte verlief schon wesentlich positiver.

Ein wichtiger Faktor dabei: Einfach so weitermachen wie bisher, unabhängig davon, wie hoffnungslos und schlecht manche Meditationen auch laufen mögen. Zudem habe ich, wie schon in der Vorwoche, den Tag über versucht, immer mal wieder achtsame Pausen einzulegen. Das hat mir ebenfalls gut getan.

Ach und übrigens: Diese Woche habe ich das absolute Bonbon geschafft – ich habe an zwei Tagen zweimal meditiert. 🙂
(das habe ich mir seit der 6. Woche vorgenommen, nun das erste Mal geschafft…)

Woran ich arbeiten kann:

Weitermachen mit dem üblichen Thema: „Achtsamkeit im Alltag“. Und vielleicht das Bonbon verteidigen… (wäre aber auch nicht schlimm, wenn nicht…)

Meditationstagebuch: Tag 1

– Woche 9-

keineLust

KrampfundKampf

unverändert

Vor der Meditation

  • dieser Tag schließt sich nahtlos an den vorherigen Tag an: ich habe auch heute nicht so recht Lust, zu meditieren
  • aber wenn die Motivation nicht aushilft, muss es eben die Gewohnheit richten- zum Glück sitze ich schon bereit in der Meditationspose und muss nur noch loslegen
  • ansonsten war der Tag unspektulär und wenig achtsam; dafür fühle ich mich aber gut und relativ ausgeglichen

Die Meditation

  • so kurz habe ich glaub ich noch nie meditiert
  • alles in mir schrie danach nicht, weiterzumeditieren… ich hatte tierisch keine Lust zu meditieren
  • am Anfang konnte ich mich noch ganz gut konzentrieren, dann wurde es jedoch immer mehr zu einem Krampf und Kampf
  • so machte das Ganze dann keinen Sinn mehr, weshalb ich einen Cut machte, anstatt mich sinnlos zu quälen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich ok und relativ unverändert zu vorher
  • habe großen Hunger (war auch ein Grund, dass die Meditation nicht gut klappte)

Tag:

03.04.2020, Freitag

}

Uhrzeit:

Dauer:

13 min.

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 2

– Woche 9-

Vormeditation

ergebnisorientiert

unzufrieden

Vor der Meditation

  • vor der Meditation habe ich zunächst einmal innegehalten, mich auf mein Sofa gesetzt und geschaut, was passiert… eine Art Vormeditation, wenn man so will
  • in dieser Vorbereitung war ich jedoch nicht allzu streng und habe lediglich lose darauf geachtet, was passiert
  • jetzt bin ich entspannt und einigermaßen bereit für die Meditation (denke ich zumindest)

Die Meditation

  • die Meditation fing gut an, ich hatte einen guten Fokus, auch wenn ich nie wirklich zu dem unberührten, gegenwärtigen Moment gelangte
  • dafür gab es einfach zu viele Schichten von gleichzeitigen Wahrnehmungen… allzu oft konnte mein Geist sich nicht entscheiden, wohin
  • nach und nach wurde die Meditation unachtsamer und fiel mir zudem schwerer… bis es schließlich ziemlich anstrengend und unangenehm wurde
  • ich glaube, ich bin im Moment zu ergebnisorientiert und zu wenig auf den Prozess fokussiert… ich werde wieder stärker zu den Grundlagen zurückkehren müssen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich erholt, aber auch latent unzufrieden

Tag:

04.04.2020, Samstag

}

Uhrzeit:

Dauer:

17 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 3

– Woche 9-

unruhiger

nichtsoLust

ruhiger

Vor der Meditation

  • gestern habe ich eine Pause eingelegt… umso wichtiger ist es, heute wieder zu meditieren (um die Gewohnheit nicht erneut zu brechen)
  • heute war ich etwas unruhiger, ich merke dass das Thema Achtsamkeit bei mir etwas aus dem Fokus geraten ist

Die Meditation

  • ich ließ mich leicht ablenken, hatte aber dennoch recht achtsame Momente
  • auch heute hatte ich irgendwie nicht so Lust… ich bin aber froh, dass ich es durchgezogen habe
  • ich bin immer mal wieder dem Atem gefolgt, ansonsten habe ich auf mich und die Umgebung geachtet

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich ruhiger als vorher, sonst aber ziemlich gleich wie zuvor

Tag:

06.04.2020, Montag

}

Uhrzeit:

18:30

Dauer:

18 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 4

– Woche 9-

achtsamePausen

unachtsam

präsent

Vor der Meditation

  • heute habe ich ab und zu darauf geachtet, achtsam zu sein und zudem bewusst achtsame Pausen eingelegt
  • zwar war ich ansonsten ziemlich unachtsam, der Spaziergang soeben hat mich aber wieder etwas geerdet… und ich habe sogar Lust auf die Meditation

Die Meditation

  • es fiel mir schwer mich zu konzentrieren, ich war relativ oft unachtsam und gedanklich abwesend
  • zwar konnte ich immer wieder in die Gegenwart zurückkehren, teilweise hat das aber ganz schön gedauert
  • allzu leicht bin ich den Gedanken gefolgt, ohne es zu wollen… dass ich dann noch müde wurde, half dabei natürlich nciht
  • auf den Atem habe ich nur ab- und zu geachtet… in Zukunft möchte ich wieder mehr auf den Atem achten und mich auf diesen stützen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich präsent, gerade im Vergleich zu den Tagen zuvor bin ich viel viel präsenter

Tag:

07.04.2020, Dienstag

}

Uhrzeit:

19:05

Dauer:

16 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 5

– Woche 9-

morgens

durchmischt

klarer

Vor der Meditation

  • endlich konnte ich mich einmal dazu aufraffen, morgens zu meditieren
  • mein Kiefer ist etwas verspannt von der Nacht, sonst geht es mir aber gut

Die Meditation

  • die Meditation war durchmischt, teilweise hatte ich ziemlich achtsam, teilweise ziemlich unachtsame Phasen
  • ich habe gespürt, dass ich es mir teilweise einfach machen möchte und ich in diesen Phasen weniger achtsam war… ich ließ einfach geschehen, dass ich abdriftete
  • wenn ich mir gleichzeitig wünsche, länger zu meditieren, betrüge ich mir irgendwo selbst; ich werde daher häufiger am Tag noch 5 min. Sitzungen machen, um wieder mehr auf den Geschmack von Achtsamkeit zu kommen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich gut und klarer als zuvor

Tag:

08.04.2020, Mittwoch

}

Uhrzeit:

08:50

Dauer:

23 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

achtsamePausen

achtsam

stärkerempfinden

Vor der Meditation

  • auf der Arbeit war ich heute wie üblich relativ unachtsam, ich habe zudem länger gearbeitet als geplant
  • dafür habe ich immer mal wieder achtsame Pausen eingelegt… ich fühle mich gut und ausgeglichen

Die Meditation

  • die Meditation war ziemlich achtsam; der Atem kam natürlich und ganz von alleine
  • diesmal habe ich es mir zudem nicht leicht gemacht… ich glaube, ich war ziemlich präsent
  • trotzdem schwelt in mir drin eine innere Ungeduld, die mich dazu eintreibt, möglichst schnell mit der Meditation fertig zu werden (ein Widerspruch an sich…)
  • nächstes Mal werde ich versuchen, näher auf diese innere Ungeduld einzugehen (d.h. objektiv beobachten und untersuchen)

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich gut, zudem habe ich das Gefühl, dass ich meinen Körper wieder stärker wahrnehme und empfinde

Tag:

08.04.2020, Mittwoch

}

Uhrzeit:

19:40

Dauer:

17 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 6

– Woche 9-

achtsam

sehrzufrieden

sehrgut

Vor der Meditation

  • ich bin frisch geduscht, meine vorherige Müdigkeit ist wie weggeblasen
  • ich bin ready!

Die Meditation

  • die Meditation war ziemlich achtsam… ich habe sehr achtsam meinen Atem gespürt
  • zudem hatte ich eine Phase, in der ich nur wahrgenommen habe, ohne jegliche Kommentare oder Wertungen
  • gegen Ende hin wurden es wieder mehr Ablenkungen und es fiel mir schwerer, mich zu konzentrieren… ich bin jedoch am Ball geblieben und habe es immer wieder versucht
  • insgesamt bin ich sehr zufrieden

Nach Der Meditation

  • mein Fuß schmerzt, ansonsten fühle ich mich sehr gut

Tag:

09.04.2020, Donnerstag

}

Uhrzeit:

08:45

Dauer:

23 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

glücklich

achtsam

erfrischt

Vor der Meditation

  • ich habe mit ein paar Leuten telefoniert, bin etwas aufgewühlt und hungrig
  • ansonsten bin ich aber glücklich und zufrieden

Die Meditation

  • das aufgewühlte Gefühl hat sich mit in die Meditation gezogen; ich war ziemlich ungeduldig und wollte schnell fertig werden
  • dummerweise hatte ich auch noch etwas zu tun…
  • abseits davon war die Meditation relativ achtsam, phasenweise konnte ich meinem Atem gut folgen
  • ich bin zufrieden, auch wenn die Meditation relativ kurz war (besser als nichts!)

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich erfrischt

Tag:

09.04.2020, Donnerstag

}

Uhrzeit:

~19:15

Dauer:

15 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 7

– Woche 9-

gut

angenehm

gut

Vor der Meditation

  • den Tag heute habe ich insgesamt zur Entspannung genutzt
  • mir geht es gut, ich war zwar etwas unachtsam, aber der Spaziergang soeben hat mich revitalisiert
  • diese Woche habe ich etwas Heuschnupfen… das ist etwas nervig, aber naja was solls – ich bin sehr dankbar, dass es mir ansonsten gut geht

Die Meditation

  • anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Meditation reinzufinden, dann hatte ich immer häufiger achtsame Momente
  • teilweise war die Meditation sehr angenehm… es kamen wenige Gedanken und ich nahm mit einem wohligen Gefühl einfach nur den Moment wahr
  • gleichzeitig gab es jedoch auch immer wieder viele unachtsame Momente, ich fand aber immer wieder zur Achtsamkeit zurück

Nach Der Meditation

  • ich bin müde, ansonsten fühle ich mich gut (jedoch relativ unverändert)

Tag:

10.04.2020, Freitag

}

Uhrzeit:

22:45

Dauer:

22 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet