Hinweis: Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie: „Meditationstagebuch

Meditationstagebuch: Rückblick Woche 8wortwolke_meditationstagebuch_woche8

Diese Meditationswoche war größtenteils sehr schön. Bis auf 1,2 nicht so optimale Meditation waren alle Meditation relativ achtsam und bereichernd.

Sehr schön finde ich nach wie vor, dass mir eigentlich jede Meditation, selbst wenn sie nicht optimal gelaufen ist, danach ein gutes Gefühl vermittelt. Ich fühle mich zu >95% entspannter, präsenter und achtsam nach dem Meditieren.

 

Was gibt es nennenswertes zu berichten?

Immer wenn diese Woche die Meditation nicht „gut“ lief, bzw. in eine nicht so „gute“ Phase eintrat, hing das mit zwei Faktoren zusammen:

  • entweder ich zwang mich zu sehr
  • oder ich hatte eine instabile Sitzhaltung und bewegte mich zu sehr

Beide Themen sind nicht neu, dadurch konnte ich diese Themen während der Meditation gut angehen und wieder zu mir selbst finden.

 

Woran ich arbeiten kann:

Das Thema „Achtsamkeit im Alltag“ konnte ich diese Woche ganz ok angehen. Ich war in der Mehrheit der Tage achtsam, auch wenn es zwischendurch mal einen „Hänger“ gab. An dieser Achtsamkeit im Alltag gilt es anzuknüpfen.

Gut war ebenfalls, dass ich diese Woche erneut an einem Tag zweimal meditiert habe. Dies gilt es erneut zu wiederholen, mit dem Bonbon, es nach wie vor an min. zwei Tagen zu schaffen.

 

Meditationstagebuch: Tag 1

– Woche 8-

abgelenkt

achtsam

achtsamer

Vor der Meditation

  • ich bin froh, dass Wochenende ist… irgendwie war die Woche recht anstrengend
  • vorhin hatte ich keine Lust zu meditieren, nun freue ich mich aber fast schon auf die Meditation
  • mal schauen wie es wird…

Die Meditation

  • die Meditation war gut, ich wurde aber immer mal wieder abgelenkt, weil mein Nachbar ziemlich laut war (abends spielt er mal gerne PC und wird dabei etwas lauter)
  • die Ablenkungen waren einerseits gut, um meine Aufmerksamkeit zu überprüfen, irgendwann wurde es aber dann zu viel
  • bis dahin war die Meditation aber ziemlich achtsam… ich bin zwar nicht allzu tief reingekommen, konnte aber immer wieder gut zum aktuellen Moment zurückkehren
  • ich habe weniger auf den Atem geachtet, ihn aber immer mal wieder genutzt, wenn ich gemerkt habe, dass ich mich nicht konzentrieren kann
  • ich bin zufrieden, mich drängt es aber gleich noch einmal zu meditieren

Die zweite Meditation:

  • in der zweiten Meditation war ich weniger achtsam als in der ersten
  • immer wenn ich abgelenkt war (diesmal ist der Nachbar unschuldig – ich hatte ihn gebeten etwas leiser zu sein), bin ich jeweils nicht so schnell zur Gegenwart zurückgekehrt wie zuvor
  • auch den Atem habe ich noch weniger beachtet

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich sehr entspannt, viel achtsamer und ich spüre meinen Körper mehr
  • mir ist noch ziemlich warm (mir ist schon während der Meditation warm geworden)

Tag:

27.03.2020, Freitag

}

Uhrzeit:

22:00

Dauer:

18 min. + 17 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: linker/rechter Fuß auf dem rechten/linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 2

– Woche 8-

Lust

unachtsam

klarer

Vor der Meditation

  • ich habe lange geschlafen und fühle mich fit
  • Lust zu meditieren habe ich auch (*Jackpot*)

Die Meditation

  • die Meditation war ziemlich unachtsam
  • ich konnte in keinen guten Rhythmus reinfinden und war mit den Gedanken stets woanders
  • schon während der Meditation habe ich gemerkt, dass ich mich selbst zu sehr zwinge; diesen innerlichen Griff habe ich versucht, etwas zu lösen
  • anschließend konnte ich eine kurze Zeit die Dinge viel besser wahrnehmen; dann folgte jedoch erneut eine Periode von sehr viel Abschweifungen
  • ein Problem der Meditation war glaub ich auch meine instabile Sitzhaltung; obwohl oder wahrscheinlich gerade weil ich diese mehrfach versucht habe zu ändern… die Sitzhaltung war und blieb instabil

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich etwas aufgewühlt, gleichzeitig aber auch etwas klarer

Tag:

28.03.2020, Samstag

}

Uhrzeit:

11:20

Dauer:

28 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 3

– Woche 8-

ausgeglichen

achtsam

präsenter

Vor der Meditation

  • ich fühle mich gut, habe den Tag über wenig am PC gehangen und die Zeit genutzt, um ein wenig zu lesen
  • lesen erdet mich immer ein wenig.. ich bin entspannt und fühle mich ausgeglichen

Die Meditation

  • die Meditation war sehr achtsam… ich habe von Anfang an Wert darauf gelegt, mich wenig zu bewegen; das war glaub ich mit der Grund für die gute Achtsamkeit
  • ansonsten kamen viele Gedanken auf, die ich schnell identifizieren und loslassen konnte
  • zwischendurch begann meine Konzentration kurz nachzulassen, dies nahm ich jedoch zum Anlass aufzupassen und mich wieder zu konzentrieren (hat überraschenderweise ziemlich gut funktioniert *hehe*)

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich erfrischt und sehr viel präsenter als vorher

Tag:

29.03.2020, Sonntag

}

Uhrzeit:

15:00

Dauer:

24 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

gut

achtsam

achtsamer

Vor der Meditation

  • ich habe länger mit einem Kumpel am Telefon gequatscht… das hat Spaß gemacht und ich fühle mich gut
  • das Telefonat ging aber etwas länger als geplant und hat mich etwas aus dem Plan geworfen, was aber nicht schlimm ist
  • ich fühle keinen Druck, dass ich unbedingt was schaffen muss… das, was ich heute noch erledigt bekomme, ist toll, der Rest muss eben warten

Die Meditation

  • die Meditation war gut, ich hatte eine gute, stabile Haltung – auch diesmal habe ich darauf geachtet, mich möglichst wenig zu bewegen
  • vor allem zu Beginn und zum Ende der Meditation war ich recht achtsam, in der Mitte bin ich häufiger abgeschweift
  • die Atmung war relativ frei und unbeschwert und hat mir gut getan… gleichzeitig hat sie mich immer wieder in die Gegenwart zurückgeholt
  • auch die Umgebung konnte ich gut wahrnehmen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich sehr wohl und gut und bin achtsamer als vorher

Tag:

29.03.2020, Sonntag

}

Uhrzeit:

19:50

Dauer:

25 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 4

– Woche 8-

achtsam

sehrschön

präsenter

Vor der Meditation

  • ich habe immer mal achtsame Momente heute eingebaut; nach einer fertigen Aufgabe bei der Arbeit habe ich kurz innegehalten und mich und die Umgebung wahrgenommen
  • auch beim Essen habe ich versucht, etwas achtsamer zu sein… das war eine schöne Erfahrung
  • ansonsten habe ich glaube ich etwas viel Kaffee getrunken… ich bin etwas unruhig, ansonsten geht es mir aber sehr gut

Die Meditation

  • die Meditation war sehr angenehm, es fiel mir größtenteils relativ leicht, achtsam zu sein
  • ich nahm meine Umgebung wahr und immer mal wieder den Atem
  • meine Haltung war stabil und ich hatte ziemlich wenige Gedanken und Ablenkungen… sehr, sehr schön

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich sehr viel präsenter als vorher und fühle mich sehr, sehr gut und wohl

Tag:

30.03.2020, Montag

}

Uhrzeit:

17:40

Dauer:

19 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halber-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 5

– Woche 8-

triebgesteuert

anstrengend

besser

Vor der Meditation

  • heute war ich ziemlich triebgesteuert und selten präsent
  • um dem entgegenzuwirken, habe ich immer mal wieder versucht achtsame Pausen einzulegen, soeben habe ich zudem einen Spaziergang gemacht
  • so oder so: die Meditation wird mir jetzt sicher gut tun

Die Meditation

  • die Meditation war ok, ich war nicht ganz achtsam, aber auch nicht ganz unachtsam
  • ich habe immer wieder versucht in die Gegenwart zurückzukehren
  • Richtung Ende wurde das immer anstrengender, zudem realisierte ich oft nicht direkt, wenn ich abschweifte

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich müde, etwas beruhigt und vor allem: besser als vorher

Tag:

31.03.2020, Dienstag

}

Uhrzeit:

19:15

Dauer:

17 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 6

– Woche 8-

unachtsam

achtsamer

gutgetan

Vor der Meditation

  • bisher war ich heute sehr unachtsam, zudem habe ich länger als sonst gearbeitet, weil immer wieder neue Probleme auftauchten
  • zudem hat mich eine Sorge wegen Corona nicht losgelassen, sodass ich lange Zeit keinen klaren Gedanken fassen konnte

Die Meditation

  • anfangs war ich fast gar nicht achtsam… dann „erinnerte“ ich mich aber daran, was ich eigentlich mache
  • in der Folge strengte ich mich mehr an und war achtsamer; meine Gedanken hatte ich ganz gut im Griff
  • statt meinem Atem zu folgen war mein Fokus eher alles andere an mir und die Umgebung… das führte dazu, dass ich schneller abgelenkt war, als bei einer reinen Atemmeditation… insgesamt bin ich aber zufrieden

Nach Der Meditation

  • ich möchte irgendwie gleich nochmal meditieren, die Meditation hat mir nämlich gut getan
  • leider muss ich aber zunächst andere Dinge erledigen

Tag:

01.04.2020, Mittwoch

}

Uhrzeit:

21:25

Dauer:

26 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 7

– Woche 8-

keineLust

wenigeGedanken

gutgetan

Vor der Meditation

  • heute habe ich nicht so Lust zu meditieren
  • ich fühle mich viel ausgeglichener als gestern, zudem habe ich heute arbeitsmäßig einen deutlich erfolgreicheren Tag als gestern
  • aber naja, was solls… meditieren wir eben

Die Meditation

  • die Meditation war anfangs sehr klar, ich hatte wenige Gedanken, teilweise sogar komplett keine Gedanken
  • diese Phase war sehr sehr angenehm; dann hat jedoch die Konzentration etwas nachgelassen… als ich das bemerkte, versuchte ich mich wieder stärker zu konzentrieren, verkrampfte dabei aber etwas
  • also entspannte ich mich wieder und fand in die Rolle des neugierigen Beobachters zurück… dadurch klappte die Konzentration wieder etwas besser; zwar entführten mich ab und an Gedanken komplett… ich konnte aber immer wieder zurückkommen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich erholt, präsent und entschleunigt
  • die Meditation hat mir in Summe ziemlich gut getan

Tag:

02.04.2020, Donnerstag

}

Uhrzeit:

16:25

Dauer:

19 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet