Hinweis: Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie: „Meditationstagebuch

Meditationstagebuch: Rückblick Woche 16

Diese Meditationswoche wird die letzte sein, über die ich in diesem Format berichte. Näheres dazu werde ich in einem gesonderten Beitrag schildern.

 

Was gibt es nennenswertes zu berichten?wortwolke_meditationstagebuch_woche16

In dieser Woche hatte ich mehr Schwierigkeiten als sonst, tief in die Meditation reinzukommen. Häufig waren die ersten Minuten der Meditation achtsam, nur am dann nach und nach unachtsamer zu werden.

Ein zentrales Problem dabei: Die Sitzhaltung. In den vergangenen Wochen hatte ich häufiger berichtet, dass ich nicht 100% stabil sitze. Das Problem ist dabei einerseits die Haltung an sich, andererseits aber auch die Meditationsunterlage. Bisher habe ich das Problem immer verdrängt und verschoben – nun ist aber die Zeit gekommen daran zu arbeiten. Denn gerade in der letzten Woche waren diese Themen so präsent, dass ich diese nicht länger im „Untergrund“ schwelen lassen kann.

Allen Lesern, die das Meditationstagebuch bis hierher verfolgt haben, möchte ich an dieser Stelle danken. Und um Verständnis bitten, dass ich das Meditationstagebuch bis auf weiteres nicht fortführen werde.

Meditationstagebuch: Tag 1

– Woche 16-

ungestört

achtsam

bewusster

Vor der Meditation

  • die vergangenen Tage war ich bei meiner Familie… zwar habe ich immer wieder versucht zu meditieren, wurde jedoch leider immer unterbrochen
  • nun bin ich wieder Zuhause und kann ungestört meditieren

Die Meditation

  • die Meditation war ziemlich achtsam, aber auch anstrengend
  • ich musste relativ viel Energie darauf verwenden reinzukommen und habe daher schnell die Lust verloren
  • das zeigt für mich gut, wie wichtig es ist, auch beim Meditieren eine Regelmäßigkeit zu haben
  • die letzten Meditation fielen (störungsbedingt) sehr kurz aus, daher fiel es mir diesmal tatsächlich schwer, länger zu sitzen und tiefer reinzukommen
  • ich nehme diese Meditation als Ausgangspunkt für meine Meditation in den kommenden Tagen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich sehr gut, bewusster

Tag:

01.06.2020, Montag

}

Uhrzeit:

19:20

Dauer:

14 min.

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 2

– Woche 16-

müde

abgedriftet

sehrAchtsam

Vor der Meditation

  • der Tag war anstrengend, ich bin viel hin- und hergefahren
  • ich war bisher auch eher unachtsam und bin auch ziemlich müde

Die Meditation

  • ich bin etwas schläfrig geworden und bin dadurch leichter abgedriftet
  • ich hatte zwar auch achtsame Phasen, aber diese waren eindeutig in der Unterzahl
  • dennoch: die achtsamen Momente, die ich hatte, waren sehr angenehm
  • die Meditation war insgesamt ungezwungen, was schön ist… die nächste Meditation muss ich jeedoch wieder etwas aktiver angehen und eine bessere Mischung zwischen Zwang und Loslassen finden

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich sehr bewusst und sehr achtsam

Tag:

02.06.2020, Dienstag

}

Uhrzeit:

19:50

Dauer:

20 min.

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 3

– Woche 16-

Regen

achtsam

ruhiger

Vor der Meditation

  • ich bin etwas müde und war heute auch wieder eher unachtsam
  • jetzt regnet es in Strömen – das freut mich, da ich das Geräusch von Regen liebe
  • vielleicht kann ich den Regen in meine Meditation einfließen lassen

Die Meditation

  • die Meditation war recht achtsam… meine Aufmerksamkeit war jeweils nicht allzu lang anhaltend, dafür habe ich die meisten Ablenkungen schnell erkannt und bin entsprechend zeitnah zur Gegenwart zurückgekehrt
  • insgesamt war die Meditation jedoch durch das viele Abschweifen nicht allzu tief

Nach Der Meditation

  • mir ist extrem warm geworden während der Meditation… vielleicht auch, weil die Körperhaltung anstrengender war, als meine sonstige
  • ich fühle mich sehr viel ruhiger als vorher

Tag:

03.06.2020, Mittwoch

}

Uhrzeit:

17:40

Dauer:

17 min.

Ort:

WeWork Büro

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

auf einem Stuhl

Meditationstagebuch: Tag 4

– Woche 16-

freue mich

nicht zufrieden

ruhiger

Vor der Meditation

  • ich hab schon mal Wäsche gemacht… jetzt habe ich mich kurz auf das Sofa gesetzt, um „runterzukommen“
  • ich freue mich auf die Meditation

Die Meditation

  • anfangs hatte ich einen sehr guten Fokus… mein Meditationsobjekt war der Atem
  • dann wurde es jedoch sehr schnell wirr und unachtsam
  • ich saß auch nicht gut: meine Hüfte kippte nach links weg, wodurch ich schief saß
  • ich konnte die Haltung nicht nachhaltig korrigieren und auch nicht ausblenden
  • insgesamt kamen zu viele Gedanken auf, die ich zu spät bemerkte und gefühlt auch zu leicht verfolgte
  • insgesamt bin ich nicht zufrieden

Nach Der Meditation

  • ich bin (trotz suboptimaler Meditation) wesentlich ruhiger

Tag:

04.06.2020, Donnerstag

}

Uhrzeit:

08:55

Dauer:

17 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

unachtsam

gemischte

aufgewühlt

Vor der Meditation

  • ich war den ganzen Tag unachtsam und auch zu viel am Handy. ich habe da etwas die Kontrolle verloren, muss ich sagen
  • was solls, jetzt wird erstmal meditiert

Die Meditation

  • die Meditation war am Anfang ziemlich achtsam
  • ich saß gut und nahm meinen Körper, meinen Atem und die Umgebung gut wahr
  • ich spürte meine Füße und meine Hände auf den Oberschenkeln. Durch die stabile Körperhaltung fiel die Meditation leichter. Und ich war sehr schnell in der Meditation.
  • leider hielt meine Konzentration nicht lange an und ich wurde unkonzentriert und schweifte ab
  • insgesamt also eine gemischte Meditation

Nach Der Meditation

  • ich bin etwas aufgewühlt

Tag:

04.06.2020, Donnerstag

}

Uhrzeit:

20:10

Dauer:

16 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb- Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 5

– Woche 16-

fit

achtsam

gut

Vor der Meditation

  • ich habe etwas wenig geschlafen, bin aber sonst eigentlich ziemlich fit
  • ich bin gespannt auf die Meditation

Die Meditation

  • die Meditation war ziemlich achtsam. ich nahm fast die gesamte Meditation über meinen Atem wahr
  • zudem kamen nicht allzu viele Ablenkungen und nur wenigen folgte ich länger
  • ich spürte den Lufzug, der aus dem Fenster kam, spürte meine Hände und Füße
  • diese Meditation hätte ich sehr tief sinken können, wäre da nicht das Problem mit der Sitzhaltung: ich saß wieder nicht 100% stabil bzw. gerade da und das kostete mich wieder und wieder Aufmerksamkeit
  • ich bin dennoch zufrieden

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich gut, aber ich glaube nicht besser als vorher (muss ja aber auch nicht sein)

Tag:

05.06.2020, Freitag

}

Uhrzeit:

08:30

Dauer:

18 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 6

– Woche 16-

gut getan

nicht gut gesessen

gut

Vor der Meditation

  • ich habe gut geschlafen und den Tag bisher langsam angehen lasssen
  • das hat mir, glaub ich, ganz gut getan

Die Meditation

  • ich habe wieder nicht gut gesessen: das kann daran liegen, dass ich nun einen neuen Sitz ausprobiert habe: den Fersensitz
  • hier habe ich jedoch das gleiche Problem wie beim Halb-Lotus: meine Hüfte kippt nach links weg
  • entsprechend war die Meditation nur am Anfang achtsam: ich nahm den Atem und die Umgebung ganz gut wahr. dann rückte jedoch die Sitzhaltung wieder in den Vordergrund
  • ich weiß nicht, wie ich hier am besten vorgehe… ich werde mir Gedanken dazu machen

Nach Der Meditation

  • ich bin etwas aufgeregt, ansonsten fühle ich mich gut

Tag:

06.06.2020, Samstag

}

Uhrzeit:

09:20

Dauer:

18 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Fersensitz

Meditationstagebuch: Tag 7

– Woche 16-

motiviert

unachtsam

ausgeglichener

Vor der Meditation

  • gestern habe ich auf eine „klassische Meditation“ verzichtet und stattdessen einen umfangreichen Bodyscan gemacht
  • ich habe etwas kurz geschlafen, dafür bin ich aber ziemlich fit
  • heute habe ich bisher noch nicht so auf Achtsamkeit geachtet, wollte auch kurz etwas Abstand zum „Meditationsthema“ gewinnen
  • jetzt bin ich aber wieder motiviert, Ordnung in meinen Kopf zu bekommen

Die Meditation

  • die Meditation war relativ unachtsam
  • ich habe auch diesmal wieder auf einem Stuhl meditiert… das finde ich für längere Zeit ziemlich anstrengend, gerade für den Rücken
  • ich bin häufiger abgeschweift – ich bin zwar immer wieder zurückgekommen, dann aber erneut abgeschweift
  • Nach und nach konnte ich mich jedoch etwas besser konzentrieren
  • Positiv: ich habe nicht aufgegeben
  • solange aber meine Sitzhaltung nicht 100% geklärt und stabil ist, werde ich wahrscheinlich nicht das ganze Potential in der Meditation ausschöpfen können

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich viel ruhiger und ausgeglichener

Tag:

08.06.2020, Montag

}

Uhrzeit:

17:30

Dauer:

18 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

WeWork, Stillraum

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

auf einem Stuhl