Hinweis: Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie: „Meditationstagebuch

Meditationstagebuch: Rückblick Woche 13

Die Meditationswoche war wieder etwas durchmischt. An einigen Tagen liefen die Meditation überhaupt nicht gut – an anderen wiederum machte ich sehr interessante Erfahrungen…

 

Was gibt es nennenswertes zu berichten?wortwolke_meditationstagebuch_woche13

Zunächst einmal vorneweg: Leider konnte ich meine Serie „min. an zwei Tagen zweimal meditieren“ diese Woche nicht halten. Ich meditierte nur einmal… aber hey: Einmal ist besser als keinmal. Ich nehme das Ganze als Ansporn, in den nächsten Wochen das Meditationspensum wieder zu steigern… das tut mir glaub ich sowieso ganz gut.

Abseits davon hatte ich neben allen unachtsamen Erfahrungen vor allem aber auch zwei interessante Erfahrungen: In zwei Meditationen hat sich meine Wahrnehmung kurzzeitig verändert – weg von einer dominanten Egoperspektive (ich nehme wahr, ich denke, ich tue…) hin zu einer reinen Beobachterrolle (ein visueller Reiz, ein Gedanke, ein Geräusch). Ich weiß nicht, ob ich mir das nur eingebildet habe… Dennoch: Diese Erfahrung war sehr angenehm und in dieser Klarheit neu für mich.

 

Woran ich arbeiten kann:

Entfällt diese Woche – da dieser Beitrag erst nachträglich geschrieben wurde, ergibt eine nachträgliche Zielvorgabe keinen Sinn.

 

Meditationstagebuch: Tag 1

– Woche 13-

fit

sehrAchtsam

achtsam

Vor der Meditation

  • ich habe gut geschlafen, bin relativ fit

Die Meditation

  • die Meditation war größtenteils sehr achtsam
  • ich nahm meinen Atem und die Umgebung wahr, Ablenkungen konnten sich nicht wirklich durchsetzen
  • eine gute angenehme Meditation
  • gegen Ende hin wurde ich etwas unachtsamer
    • ich merkte, dass ich nicht mehr die Kraft hatte, mich zu fokussieren
    • also akzeptierte ich das und beendete die Meditation

Nach Der Meditation

  • bereits die Meditation gestern hat mich in einen sehr achtsamen Zustand für den restlichen Tag geworfen. ich nahme alles bewusst wahr und war auch beim Arbeiten dann sehr produktiv und merkte gar nicht, wie die Zeit verflog
  • auch jetzt fühle ich mich achtsam, ich bin gespannt wie lange dieser Zustand anhält

Tag:

05.05.2020, Dienstag

}

Uhrzeit:

08:25

Dauer:

22 min.

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

gut

achtsam

fokussierter

Vor der Meditation

  • ich fühle mich gut, etwas erschöpft von der Arbeit
  • vorhin hatte ich in der Mittagspause einen Spaziergang gemacht, das war sehr entspannend

Die Meditation

  • ich war relativ achtsam
  • zwar hab ich etwas gebraucht, um in die Meditation reinzukommen, dann konnte ich mich aber gut auf mich und meine Umgebung einstellen
  • zudem spürte ich meinen Atem ganz natürlich
  • gegen Ende hin wurde ich leider etwas schläfrig, vielleicht auch deswegen, weil die Meditation so angenehm war

Nach Der Meditation

  • ich bin fokussierter und motivierter als zuvor

Tag:

05.05.2020, Dienstag

}

Uhrzeit:

18:10

Dauer:

20 min.

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 2

– Woche 13-

chaotisch

Egoperspektive

sehrKlar

Vor der Meditation

  • der Tag war arbeitsmäßig etwas chaotisch
  • ich hatte neben zahlreichen unachtsamen auch immer wieder achtsame Momente

Die Meditation

  • die Meditation war ziemlich achtsam… zudem war meine Sitzhaltung seit langem mal wieder sehr stabil und gerade
  • gerade der Anfang und Mittelteil der Meditation waren sehr achtsam
  • zwischenzeitlich war ich komplett aus der Egoperspektive raus und habe nur noch wahrgenommen – als ich das einen Moment merkte, stellte ich mir die Frage „wer nimmt eigentlich gerade wahr..“ die Antwort folgte sofort: „ich!“… und schon war das Selbst wieder da
    • aber: auch wenn es sich nur um einen kurzen Moment handelte, war es eine sehr interessante Erfahrung, die ich in dieser Klarheit noch nicht hatte
  • Gegen Ende der Meditation fiel es mir dann immer schwerer mich zu fokussieren, bis ich dann tatsächlich komplett raus war

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich wieder sehr klar und sehr gut

Tag:

06.05.2020, Mittwoch

}

Uhrzeit:

19:20

Dauer:

19 min.

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 3

– Woche 13-

platt

unachtsam

entspannter

Vor der Meditation

  • der Tag war heute arbeitsbedingt anstrengend und mit viel hin- und herfahren verbunden
  • nach kontinuierlich mehreren Wochen Home Office war das wieder eine ganz schöne Umstellung
  • da ich zudem schlecht geschlafen habe, bin ich nun ganz schön platt

Die Meditation

  • die Meditation war anstrengend und eher unachtsam
  • ich saß nicht gut
  • zwar hatte ich angenehme und achtsame Momente, allerdings waren diese deutlich in der Unterzahl
  • ansonsten bin ich häufig abgeschweift ohne es zeitnah zu bemerken

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich besser, die Reizüberflutung von vorher ist weg
  • jetzt bin ich wieder entspannter

Tag:

07.05.2020, Donnerstag

}

Uhrzeit:

18:10

Dauer:

22 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 4

– Woche 13-

erschöpft

konzentrieren

glücklich

Vor der Meditation

  • ich bin etwas müde und erschöpft, glaube auch von der Woche – daher ist es ganz gut, dass morgen Wochenende ist
  • ich habe gerade noch einen Morgenspaziergang gemacht – das hat mich ziemlich glücklich gemacht; denn die Sonne strahlte, es war alles grün und das Leben sprudelte nur so hervor

Die Meditation

  • heute mal eine kürzere Meditation
  • ich konnte mich nicht allzu gut konzentrieren
  • ich war zwar immer mal achtsam, aber nie über längere Zeit – dadurch kam ich auch nicht allzu tief in die Meditation
  • zudem war die Meditation ziemlich anstrengend… also lassen wirs für erste gut sein!

Nach Der Meditation

  • ich bin glücklich trotz aller Erschöpfung meditiert zu haben und freue mich auf den Tag

Tag:

08.05.2020, Freitag

}

Uhrzeit:

09:00

Dauer:

15 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 5

– Woche 13-

neutral

unachtsam

fokussierter

Vor der Meditation

  • neuer Tag, neues Glück!
  • ich fühle mich neutral, weder besonders positiv noch negativ
  • werde so oder so versuchen den Tag positiv zu gestalten

Die Meditation

  • die Meditation war relativ unachtsam
  • ich war nicht so fokussiert, ließ mich häufig ablenken und überlegte häufiger, wieviel Zeit wohl schon vergangen ist
  • ich versuchte immer wieder in die Gegenwart zurückzukommen und hatte auch gute Momente… dennoch überwiegte, dass ich abschweifte und mich in Gedanken verlor
  • auch meine Sitzhaltung ist nach wie vor nicht optimal

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich viel fokussierter als vorher – der Tag hat offiziell begonnen

Tag:

09.05.2020, Samstag

}

Uhrzeit:

10:05

Dauer:

21 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 6

– Woche 13-

unachtsam

durchmischt

präsenter

Vor der Meditation

  • gestern und heute waren bisher ziemlich unachtsam
  • ich brauche daher wieder achtsame Impulse
  • die Meditation wird mir gut tun

Die Meditation

  • die Meditation war durchmischt
  • ich hatte einige achtsame Momente, in der Vielzahl der Momente war ich jedoch unachtsam
  • immer wieder bin ich in Gedanken abgetaucht und teilweise viel später erst wieder aufgetaucht
  • ich bin unzufrieden mit der Meditation

Nach Der Meditation

  • ich habe das Bedürfnis erstmal sitzen zu bleiben und nichts zu tun
  • ich fühle mich präsenter als zuvor

Tag:

10.05.2020, Sonntag

}

Uhrzeit:

12:00

Dauer:

17 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Viertel-Lotus: rechter Fuß auf dem linken Bein, Augen geöffnet

Meditationstagebuch: Tag 7

– Woche 13-

gerädert

achtsamer

Reset

Vor der Meditation

  • heute war kein optimaler Tag…
  • ich bin ziemlich gerädert, da ich nur fünf Stunden geschlafen habe
  • im Büro hatte ich viele Ablenkungne, war wenig produktiv und wenig achtsam

Die Meditation

  • die Meditation war achtsamer als die Tage davor
  • ich bin sehr ruhig geworden und habe mich entkoppelt von meiner normalen „Ich-Wahrnehmung“ (so hat es sich zumindest angefühlt)
  • ab und zu bin ich abgedriftet, insgesamt war es aber eine relativ achtsame, gute Meditation
  • interessant: meine Arme haben während der Meditation etwas angefangen zu zucken
  • leider hat dann mein Auge angefangen wehzutun, daher habe ich die Meditation abgebrochen

Nach Der Meditation

  • ich fühle mich sehr klar und wachsam
  • es fühlt sich schon fast wie ein Reset an

Tag:

11.05.2020, Montag

}

Uhrzeit:

21:40

Dauer:

15 min. (keinen Timer gestellt)

Ort:

Zuhause

u

Meditationsart:

Zen

Meditationshaltung:

Halb-Lotus: linker Fuß auf dem rechten Bein, Augen geöffnet